FCG kommt beim Derby unter die Räder

FCG kommt beim Derby unter die Räder
November 19, 2017 Patrick Bremehr

FCG kommt beim Derby unter die Räder

Am Sonntagnachmittag verlor die Mannschaft von Trainer Fatmir Vata vor 513 Zuschauern im Energieversum Stadion im Heidewald mit 2:6.

Es ging flott und gut los für unsere Mannschaft. Und so war es der auf rechtsaußen positionierte Schubert, der über Kaptan auf den  freistehenden Tosun auflegte. Ohne Probleme beförderte dieser die Kugel zum frühen 1:0 (3.) ins lange Eck.

Doch schon in der nächsten Szene konnten die Gütersloher nur mit vereinten Kräften klären, ehe Puhl die nächste Szene nutzte und den Ball mit der Hacke nach scharfer Hereingabe zum 1:1 ins Tor schob (7.).

Danach neutralisierten sich beide Teams, der SVL war aber immer gefährlich und die Gütersloher besonders ab der 25. Minute einige Male einen Schritt zu spät. Letztendlich war es dann ein Stellungsfehler von Kapitän Wieckowicz der die Führung der Gäste einleitete. Puhl musste freistehend vor Wessel nur noch ins lange Eck schlenzen und es stand 1:2 (29.). Statt einer Antwort der Gütersloher war es weiter der Gast aus Lippstadt der das Spiel bestimmte und mit der nächsten Chance zum 1:3 durch Todte traf (36.). Doch damit nicht genug – kur vor dem Pausenpfiff nutzte Holz einen Abstimmungsfehler in der Gütersloher Hintermannschaft zum 1:4 Pausenstand (44.).

In der Pause wechselte Vata doppelt und brachte Schröder und Azrioual für Niketta und Wieckowicz (46.). Doch direkt im ersten Angriff funktionierte die Gütersloher Abseitsfalle alles andere als gut und Lübbers stand 11 Meter vor dem Tor völlig frei. Unten rechts eingeschoben hieß es also 1:5 (51.).

In der Folge schalteten die Gäste einen Gang zurück und Flaskamp kam nach einer missglückten Abwehraktion zum 2:5 (56.). Der FCG agierte jetzt, konnte sich aber auf dem schweren Geläuf keine weiteren hochkarätigen Chancen herausspielen. So war es in der 84. Minute ein weiterer Abstimmungfehler. Der herausstürzende Wessel konnte den Ball nicht vor Traufetter erreichen, der damit keine Mühe hatte den Ball ins leere Tor zum 2:6 einzuschieben.

„Wir haben uns heute selbst geschlagen. In fünf offensiven Szenen von Lippstadt in der ersten Halbzeit direkt vier Tore zu kassieren hat uns heute den Zahn gezogen. Wir kämpfen, aber wenn wir immer einen Schritt zu spät sind, dann brauchen wir uns über das Ergebnis nicht beschweren,“ sagte der sachlich analysierende Trainer Vata nach dem Spiel. Und weiter: „Wir spielen aktuell völlig ohne Selbstbewusstsein. Das ist auch der Grund wieso es im Testspiel gegen Osnabrück plötzlich so positiv ausgesehen hat. Hier hatte keiner meiner Spieler einen Erwartungsdruck.“

Weiter geht es für den FCG. In der kommenden Woche ist aufgrund des Totensonntag spielfrei, so dass die nächste Aufgabe in Hamm am 3.12. um 14.30 Uhr angepfiffen wird, ehe am 10.12. das nächste Heimspiel gegen Eintracht Rheine (14.30 Uhr) wartet.

FC Gütersloh: Wessel, Tosun (64. Rak), Deljiu, Beuckmann, Schubert, Wieckowicz (46. Azrioual), Kaptan, Aygün, Niketta (46.Schröder), Karadag, Flaskamp

Tore: 1:0 Tosun (3.), 1:1, 1:2 Puhl (7., 29.), 1:3 Todte (36.), 1:4 Holz (44.), 1:5 Lübbers (51.), 2:5 Flaskamp (56.), 2:6 Traufetter (84.)