Nach Holperstart doch noch ins Halbfinale

Nach Holperstart doch noch ins Halbfinale
Oktober 11, 2017 Patrick Bremehr

Am frühen Mittwochabend ist der FC Gütersloh nach einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang mit 4:2 (0:2) beim FSC Rheda ins Halbfinale des diesjährigen Kreispokals eingezogen.

Vor geschätzten 250 Zuschauern war der FCG zwar mehr am Ball, die gefährlichen Aktionen hatten aber ausschließlich die Gäste. So stand es zur Halbzeit verdient 0:2 und damit war unsere Mannschaft tatsächlich noch gut bedient. In der Pause kam dann Wieckowicz für Cesarek ins Spiel und brachte mehr Ruhe ins Mittelfeld. Zudem pressten die Gütersloher jetzt sehr hoch und mit viel Risiko. Dies wurde bereits kurz nach der Pause belohnt, als Aygün nach einem Ballgewinn im Strafraum angespielt wurde und zum 1:2 verkürzen konnte (47.). Zusätzlich sah ein Rhedarer Spieler nach dem Tor die rote Karte, so dass die Mannschaft von Fatmir Vata in Überzahl spielen konnte.

In der Folge setzte es Angriff um Angriff und es war nur eine Frage der Zeit bis dann endlich der Ausgleich fiel. Diesen Hätten Niketta per Volley oder Tosun freistehend nach Schubert Flanke bereits früher erzielen können. In der 65. Minute war es dann aber wieder Niketta, der den Ball nach Vorarbeit von Tosun über die Linie brachte.

Nach kurzem Verschnaufen lief der FCG weiter an und Aygün besorgte eine knappe Viertelstunde vor dem Ende die Führung (76.). Die Gastgeber gaben nicht auf und hatten zwei gefährliche Freistoßsituationen und einen Eckball in dieser Phase. Der FCG ließ aber nichts mehr anbrennen und verpasste durch Beuckmann und Deljiu die frühzeitige Entscheidung. In der Nachspielzeit war es dann Tosun der eine Wieckowicz Flanke nutzte und zum 4:2 Endstand einschieben konnte (90.). Dabei sah wiederrum ein Rhedarer Spieler die rote Karte, da er unfair gegen Wieckowicz versuchte die Flanke zu verhindern.

„Wir wollten das hier souveräner lösen als wir das getan haben. Ich bin deshalb nicht zufrieden aber dennoch froh, dass wir das Spiel noch gewonnen haben. Jetzt haben wir fast zwei Wochen Pause und können uns in Ruhe auf die kommenden Aufgaben in der Oberliga vorbereiten,“ sagte Vata nach dem Spiel.

Den Gegner im Halbfinale ermitteln erst am 24.11. der VfB Schloss Holte und Victoria Clarholz. Stattfinden werden die Halbfinals erst im April 2018.

Weiter geht es für den FC Gütersloh erst am 22.10. zu Hause gegen den ASC Dortmund. Anstoß im Energieversum Stadion im Heidewald ist dann um 15.00 Uhr.

FC Gütersloh: Wessel, Tosun, Deljiu (77.Gashi), Beuckmann, Schubert, Rak (60.Böhler), Aygün, Cesarek (46. Wieckowicz), Niketta, Karadag, Gündogan

Tore: 1:0 Bancroft (23.), 2:0 Bancroft (36.), 2:1 Aygün (47.), 2:2 Niketta (65.), 2:3 Aygün (76.), 2:4 Tosun (90.)